Shopping Cart: 0 Products

Vorschriften

Die Vorschriften des Internetgeschäfts

§ 1
Vorläufige Bestimmungen

1. Das Internetgeschäft Rzecz-Pospolita Sztuka Użytkowa, das unter der Adresse www.tischmitte.de erhältlich ist, das vom Dominika Burdyl geführt wird, die die Wirtschaftstätigkeit unter der Firma Tischmitte / Rzecz-Pospolita Sztuka Użytkowa Dominika Burdyl führt, das in die zentrale Evidenz und Information über die Wirtschaftstätigkeit (CEIDG) eingetragen wird, die vom zuständigen Minister für Wirtschaft geführt wird, StIdNr. 5521589920, UStIdNr. 381930382
2. Diese Vorschriften werden an die Konsumenten gerichtet und bestimmen die Prinzipien und die Weise des Fernabschlusses des Verkaufsvertrags mit dem Konsumenten durch das Geschäfts

§ 2
Definitionen

1. Konsument –eine körperliche Person, die mit dem Verkäufer den Vertrag im Rahmen des Geschäfts abschließt, dessen Gegenstand nicht direkt mit seiner Wirtschaftstätigkeit oder Berufstätigkeit verbunden ist.
2. Der Verkäufer – die körperliche Person, die die Wirtschaftstätigkeit unter der Firma Tischmitte / Rzecz-Pospolita Sztuka Użytkowa Dominika Burdyl führt, die in die Zentrale Evidenz und Information über die Wirtschaftstätigkeit (CEIDG) eingetragen wird, die vom zuständigen Minister für Wirtschaft geführt wird, StIdNr.5521589920, UStIdN r.381930382
3. Kunde – jeder Subjekt, der im Geschäft Einkäufe macht.
4. Geschäft – Internetgeschäft, das vom Verkäufer unter der Internetadresse www.tischmitte.de geführt wird.
5. Vertrag, der fernabgeschlossen wird –Vertrag, der mit dem Kunden im Rahmen des organisierten Systems des Fernabschlusses der Verträge (im Rahmen des Geschäfts) abgeschlossen wird, ohne gleichzeitige körperliche Anwesenheit mit ausschließlicher Nutzung eines oder größeren Zahl der Mittel der Fernverständigung einschließlich bis zum Moment des Abschlusses des Vertrags.
6. Vorschriften – diese Vorschriften des Geschäfts.
7. Bestellung – Erklärung des Willens des Kunden mit Hilfe des Formulars der Bestellung, die direkt zum Abschluss des Vertrags des Verkaufs des Produkt oder Produkte mit dem Verkäufer führt.
8. Konto – Konto des Kunden im Geschäft, hier sind Daten gesammelt, die vom Kunden eingetragen worden sind und Informationen über die vom Kunden gemachten Bestellungen im Geschäft.
9. Registrierungsformular – Das Formular, das im Geschäft erhältlich ist, das die Bildung des Kontos ermöglicht.
10. Bestellungsformular – interaktives Formular, das im Geschäft erhältlich ist, das das Bestellen ermöglicht, besonders durch das Hinzufügen der Produkte in den Korb und Bestimmung der Verkaufsvertragsbedingungen, darunter der Weise der Lieferung und der Zahlung.
11. Korb – Element der Software des Geschäfts, in dem die vom Kunden gewählten Produkte für den Kauf sichtbar sind, und auch besteht es die Möglichkeit der Festlegung und Modifikation der Daten der Bestellung, besonders der Produktenmenge.
12. Produkt – die im Geschäft bewegliche Sache/Dienstleistung, die ein Gegenstand des Verkaufsvertrags zwischen dem Kunden und dem Verkäufer bildet.
13. Verkaufsvertrag – Verkaufsvertrag des Produkts, der entweder zwischen dem Kunden und dem Verkäufer mit Hilfe des Internetgeschäfts abgeschlossen wird. Durch den Verkaufsvertrag versteht man auch – die Verwendung der Eigenschaften des Produkts –den Vertrag über die Erbringung der Dienstleistungen und Werkvertrag.

§ 3
Kontakt mit dem Geschäft

1. Adresse des Verkäufers: str. Sienna 10, 80-705 Danzig, Polen
2. E-Mail- Adresse des Verkäufers: info@tischmitte.de
3. Telefonnummer des Verkäufers: +48 666 340 310
4. Der Kunde kann sich mit dem Verkäufer mit Hilfe der Adressen und Telefonnummern verständigen, die in diesem Paragraph angegeben werden.
5. Der Kunde kann sich per Telefon mit dem Verkäufer vom 8 bis 18Uhr verständigen.

§ 4
Technische Anforderungen

Für die Nutzung des Geschäfts, darunter für das Ansehen des Sortiments des Geschäfts und das Bestellen der Produkte sind notwendig:
a. Endgerät mit dem Zugang zum Internetnetz und Internetsuchmaschine,
b. das aktive Konto der elektronischen Post (E-Mail),
c. Die eingeschaltete Bedienung der Cookies- Dateien,

§ 5
Allgemeine Informationen

1. Der Verkäufer trägt im breitesten vom Recht zulässigen Umfang keine Verantwortung für Störungen, darunter Pausen im Funktionieren des Geschäfts, die durch die höhere Kraft, unzulässiges Handeln der Dritter und keine Kompatibilität des Internetgeschäfts mit der technischen Infrastruktur des Kunden verursacht werden.
2. Das Ansehen des Sortiments des Geschäfts erfordert keine Gründung des Kontos. Das Bestellen vom Kunden der Produkte, die sich im Sortiment des Geschäfts befinden, ist nach der Gründung des Kontos gemäß den Bestimmungen des § 6 der Vorschriften oder durch die Angabe der notwendigen Personen- und Adressendaten möglich, die die Realisierung der Bestellung ohne die Gründung des Kontos ermöglichen.
3. Die im Geschäft angegebenen Preise sind in der Euro- Währung angegeben.
4. Der Endbetrag (der endgültige) Betrag zur Zahlung vom Kunden besteht aus dem Preis für das Produkt und den Lieferungskosten (darunter der Zahlung für Transport, Lieferung und Postdienstleistungen), über die der Kunde auf den Seiten des Geschäfts während des Bestellens informiert wird, darunter auch im Moment der Willenserklärung, die mit dem Verkaufsvertrag verbunden wird.
5. Die Realisierungszeit der Bestellung beginnt mit dem Moment des Erhalts vom Geschäft der Zahlung. Im Fall des PayPal - Systems im Moment der Einzahlung, und im Fall der Zahlung per Überweisung im Moment der Buchung der Einzahlung auf dem Konto in der Bank des Geschäfts.
6. Die Realisierungszeit der Bestellung beträgt entsprechend bis 2 Werktage für die zugängliche Ware im Lager und bis 13 Werktage im Fall des Kaufs der Ware auf Bestellung.

§ 6
Die Gründung des Kontos im Geschäft

1. Um Das Konto im Geschäft zu gründen soll man das Registrierungsformular ausfüllen. Notwendig ist die Angabe der folgenden Daten: Vorname, Nachname, Lieferungsadresse der Ware, Kontakttelefonnummer und E-Mail-Adresse.
2. Die Gründung des Kontos im Geschäft ist kostenlos.
3. Das Einloggen in dem Konto findet durch die Angabe des Logins und des Passworts statt, die im Registrierungsformular festgelegt worden sind.
4. Der Kunde hat in jedem Moment die Möglichkeit, ohne die Angabe der Ursache und ohne Tragung aus diesem Titel der irgendwelchen Kosten, das Konto durch das Schicken der angemessenen Forderung dem Verkäufer, besonders mit Hilfe der elektronischen Post oder schriftlich an die im § 3 angegebenen Adressen zu beseitigen.

§ 7
Prinzipien des Bestellens

Zum Zweck des Bestellens soll man:
1. sich im Geschäft einloggen (optional);
2. das Produkt wählen, das Gegenstand der Bestellung ist und dann „Do koszyka”(„in den Korb” ) klicken (oder gleichwertig);
3.sich einloggen oder die Möglichkeit des Bestellens ohne die Registrierung nutzen;
4. Wenn die Möglichkeit des Bestellens ohne die Registrierung gewählt worden ist – soll man das Formular der Bestellung durch die Eintragung der Empfängerdaten der Bestellung und der Adresse ausfüllen, auf die die Lieferung des Produkt erfolgen soll, die Art der Sendung wählen (die Weise der Lieferung des Produkts), Daten in die Rechnung eintragen, wenn sie anders als Empfängerdaten der Bestellung sind,
5. Klicken Sie auf die Schaltfläche "Bestellen und bezahlen" und die Bestellung bestätigen, indem man in der E-Mail-Nachricht den gesendeten Link klickt,
6. Eine der zugänglichen Zahlungsweisen wählen und abhängig von der Zahlungsweise die Bestellung im bestimmten Termin bezahlen, mit Vorbehalt des § 8 Pkt 3.

§ 8
Die angebotenen Lieferungs- und Zahlungsmethoden

1. Der Kunde kann die folgenden Lieferungsmethoden oder die Methoden des Empfangs der bestellten Produkts nutzen:
a. Kuriersendung
b. Persönlicher Empfang, der unter der Adresse erhältlich ist : str. Sienna 10, 80-705 Danzig, Polen – nach der früheren Vereinbarung per Telefon oder Mail
2. Der Kunde kann folgende Zahlungsmethoden nutzen:
a. Zahlung beim persönlichen Empfang

b. elektronische PayPal-Zahlung.

3. Die detaillierten Informationen über die Lieferungsmethoden und die akzeptablen Zahlungsmethoden finden Sie auf den Seiten des Geschäfts.

§ 9
Realisierung des Verkaufsvertrags

1. Der Abschluss des Verkaufsvertrags zwischen dem Kunden und dem Verkäufer erfolgt nach dem vorherigen Bestellen vom Kunden mit Hilfe des Bestellungsformulars im Internetgeschäft gemäß dem § 7 dieser Vorschriften.

2.Nach dem Bestellen bestätigt der Verkäufer sofort den Erhalt der Bestellung und gleichzeitig nimmt er die Bestellung für die Realisierung an. Die Bestätigung des Erhalts der Bestellung und ihr Empfang für die Realisierung erfolgt durch die Sendung dem Kunden vom Verkäufer der angemessenen E-Mail-Nachricht an die während der Bestellung angegebene E-Mail-Adresse des Kunden, die die Erklärung des Verkäufers über den Erhalt der Bestellung und ihren Empfang für die Realisierung und die Bestätigung des Abschlusses des Verkaufsvertrags enthält. Im Moment des Erhalts vom Kunden der obenerwähnten E-Mail- Nachricht wird der Verkaufsvertrag zwischen dem Kunden und Verkäufer abgeschlossen.

3. Im Fall der Wahl vom Kunden:
a. der elektronischen Zahlungen, ist der Kunde verpflichtet, im Termin von 2 Kalendertagen vom Tag des Abschlusses des Verkaufsvertrags zu zahlen – ansonsten wird die Bestellung annulliert.
b. Die Barzahlung beim persönlichen Empfang der Sendung, der Kunde ist verpflichtet, beim Empfang der Sendung im Termin von 2 Tagen vom Tag des Erhalts der Information über die Bereitschaft der Sendung zum Empfang oder an einem anderen Tag wenn das früher mit dem Verkäufer per Telefon oder Mail vereinbart worden ist, zu zahlen.

4. Wenn der Kunde die andere Lieferungsweise als den persönlichen Empfang gewählt hat, wird das Produkt vom Verkäufer im angezeigten in seiner Beschreibung Termin (mit Vorbehalt des Absatzes 5 dieses Paragraphs), auf die gewählte vom Kunden während des Bestellens Weise geliefert.

5. Im Fall der Bestellung der Produkte mit den verschiedenen Lieferungsterminen, ist der Lieferungstermin der längste angegebene Termin.

6. Der Anfang des Verlauf des Lieferungstermins des Produkts zum Kunden im Fall der Wahl vom Kunden der Zahlungsweise: elektronische Zahlungen – wird es vom Tag der Anerkennung der Bankrechnung der Verkäufers gerechnet.

7. Im Fall der Wahl vom Kunden des persönlichen Empfangs des Produkts, wird der Kunde über die Bereitschaft des Produkts zum Empfang vom Verkäufer durch die Sendung der angemessenen E-Mail-Nachricht an die während des Bestellens angegebene E-Mail-Adresse des Kunden informiert.

8. Die Lieferung des Produkts zum Kunden ist zahlbar, es sei denn, sagt der Verkaufsvertrag anders. Die Lieferungskosten des Produkts (darunter die Transportgebühren, die Lieferung und Postdienstleistungen) werden dem Kunden auf den Seiten des Internetgeschäfts im Lesezeichen „Dostawa” („die Lieferung”) und während des Bestellens, darunter auch im Moment des Ausdrückens vom Kunden des Willens der Verbindung mit dem Verkaufsvertrag angezeigt.

9. Der persönliche Empfang des Produkts vom Kunden ist kostenlos.

§ 10
Das Recht auf Abtreten vom Vertrag

1. Der Konsument kann im Termin von 14 Tagen vom Verkaufsvertrag ohne die Angabe irgendwelcher Ursache abtreten.
2. Der Verlauf des Termins, der im Absatz 1 bestimmt wird, beginnt mit der Lieferung des Konsumenten oder der von ihm angezeigten Person als der Transporteur.
3. Im Fall des Vertrags der viele Produkte umfasst, die getrennt, partiell oder in Teilen geliefert werden, verläuft der im Absatz 1 angezeigte Termin von der Lieferung der letzten Sache, Partie oder des letzten Teils.
4. Der Konsument kann vom Vertrag abtreten, wenn er dem Verkäufer die Erklärung des Abtretens vom Vertrag gibt. Zur Einhaltung des Termins des Abtretens vom Vertrag reicht die Sendung vom Konsumenten der Erklärung vor dem Verlauf dieses Termins.

5. Die Erklärung kann mit Hilfe der traditionellen Post, per Fax oder E-Mail gesendet werden, indem man die Erklärung an die E-Mail- Adresse des Verkäufers schickt oder die Erklärung auf der Internetseite des Verkäufers vorlegt – die Kontaktdaten des Verkäufers wurden im § 3 bestimmt. Die Erklärung kann auch auf dem Formular dargelegt werden, dessen Muster die Anlage Nr. 1 zu diesen Vorschriften bildet und die Anlage zum Gesetz vom 30. Mai 2014 über die Rechte des Konsumenten, aber das ist keine Pflicht.

6. Im Fall der Übersendung der Erklärung vom Konsumenten per elektronische Post, sendet der Verkäufer dem Konsumenten an die vom Konsumenten angegebene E-Mail- Adresse die Bestätigung des Erhalts der Erklärung über das Abtreten vom Vertrag.
7. Die Folgen des Abtretens vom Vertrag:
a. Im Fall des Abtretens vom Vertrag, der fernabgeschlossen worden ist, findet man den Vertrag als nicht abgeschlossen
b. Im Fall des Abtretens vom Vertrag zahlt der Verkäufer dem Konsumenten sofort, nicht später als im Termin von 14 Tagen vom Tag des Erhalts der Erklärung des Konsumenten über das Abtreten vom Vertrag alle von ihm gemachten Zahlungen, darunter die Kosten der Lieferung der Waren zurück, mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich aus der vom Konsumenten gewählten Weise der Lieferung ergeben, die anders als die billigste einfache Weise der vom Verkäufer angebotenen Lieferung ist.
c. Die Rückgabe der Zahlung wird vom Verkäufer bei der Verwendung derselben Zahlungsmethoden, welche vom Konsumenten in der ursprünglichen Transaktion verwendet worden sind, es sei denn der Konsument hat ausdrücklich die Erlaubnis zur anderen Lösung erteilt, die sich für ihn mit keinen Kosten verbinden wird.
d. Der Verkäufer kann mit der Rückzahlung der Zahlung bis zur Zeit des Erhalts des Produkts zurück bis zur Zeit der Lieferung ihm des Beweises seines Zurückschickens zurücklehnen, abhängig davon, welches Ereignis früher erfolgt.
e. Der Konsument soll das Produkt sofort an die Adresse des Verkäufers zurückschicken, die in diesen Vorschriften angegeben wird, nicht später als 14 Tage vom Tag, an dem er den Verkäufer über das Abtreten vom Vertrag informiert hat. Der Termin wird eingehalten, wenn der Konsument das Produkt vor dem Verlauf des Termins von 14 Tagen zurückschickt.
f. Der Konsument trägt die direkten Rückgabekosten des Produkts, auch die Kosten der Rückgabe des Produkts, wenn wegen seines Charakters dieses Produkt nicht auf einfache Weise per Post zurückgeschickt werden konnte.
g. Der Konsument ist nur für die Verminderung des Werts des Produkts verantwortlich, die sich aus seiner Nutzung auf die andere als die notwendige Weise zur Feststellung des Charakters, Eigenschaften und des Funktionieren des Produkts ergibt.
9. Im Fall, wenn wegen des Charakters des Produkts es nicht auf die einfache Weise per Post zurückgeschickt werden kann, wird sich die Information darüber und auch über die Rückgabekosten des Produkts in der Beschreibung des Produkts im Geschäft befinden.
10. Das Recht auf das Abtreten vom Vertrag, der fernabgeschlossen wird, steht dem Konsumenten in Bezug auf den Vertrag zu:
a. in dem Gegenstand der Leistung eine nicht fabrizierte Sache ist, die nach der Spezifikationen des Konsumenten hergestellt wurde oder die der Befriedigung seiner individuellen Bedürfnisse diente,
b. in dem der Gegenstand der Leistung die Sache ist, die in der versiegelten Verpackung ist, die nach der Öffnung der Verpackung nicht wegen des Schutzes der Gesundheit oder wegen der hygienischen Gründen nicht zurückgeben kann, wenn die Verpackung nach der Lieferung geöffnet worden ist,
c. in dem der Preis oder die Vergütung von den Schwankungen auf dem finanziellen Markt abhängt, über den der Verkäufer keine Kontrolle hat, und die vor dem Verlauf des Termins des Abtretens vom Vertrag auftreten können.
d. in dem der Gegenstand der Leistung die Sachen sind, die nach der Lieferung wegen ihres Charakters untrennbar mit den anderen Sachen verbunden werden.

§ 11
Reklamation und Garantie

1. Mit dem Verkaufsvertrag werden neue und gebrauchte Produkte umgefasst. Auf den Seiten des Geschäfts wird detailliert der Zustand jedes gebrauchten Produkts beschrieben.
2. Der Verkäufer ist verpflichtet, dem Kunden eine fehlerfreie Sache zu liefern.
3. Im Fall des Auftretens des Fehlers der beim Verkäufer gekauften Ware hat der Kunde das Recht, die Ware in Anlehnung an die Vorschriften, die die Gewähr im Zivilgesetzbuch betreffen, zu reklamieren.
4. Man soll die Reklamation schriftlich oder auf dem elektronischen Weg an die in diesen Vorschriften angegebene Adresse des Verkäufers melden.
5. Es wird empfohlen, damit in der Reklamation u.a. die kurze Beschreibung des Fehlers, der Umstände (darunter das Datum ) seines Auftretens, Daten des Kunden, der reklamiert und die Forderung des Kunden in Zusammenhang mit dem Warenfehler enthalten wird.
6. Man soll die Waren, die im Rahmen der Reklamationsprozedur zurückgeschickt werden, an die im § 3 dieser Vorschriften angegebene Adresse zurückschicken.
7. Im Fall, wenn für das Produkt eine Garantie gegeben worden ist, Information über sie und auch den Inhalt, die in der Beschreibung des Produkts im Geschäft enthalten wird.

§ 12
Außergerichtliche Weisen der Prüfung der Reklamationen und Geltendmachung der Forderungen

1. Dier detaillierten Informationen, die die Möglichkeit der Nutzung vom Konsumenten der außergerichtlichen Weisen der Prüfung der Reklamation und Geltungsmachung der Ansprüche und Prinzipien des Zugangs zu diesen Prozeduren geben, sind in den Sitzen und auf den Internetseiten der Gemeinde-Vertreter der Konsumenten, der sozialen Organisationen, zu deren Statutaufgaben der Schutz der Konsumenten gehört, der Woiwodschaft-Handelsinspektion
2. Der Konsument besitzt folgende beispielhafte Möglichkeiten der Nutzung der außergerichtlichen Weisen der Prüfung der Reklamation und Geltungsmachung der Ansprüche:
a. Der Konsument ist berechtigt, sich an den festen Konsumentenschiedsgericht zu wenden
b. Der Konsument ist berechtigt, sich an Woiwodschaft-Inspektor der Handelsinspektion zu wenden
c. Der Konsument kann eine kostenlose Hilfe in der Sache der Entscheidung des Streites zwischen dem Verkäufer bekommen, indem er auch kostenlosen Hilfe des Gemeinde- Stadtvertreter der Konsumenten oder der sozialen Organisationen nutzt

§ 13
Personendaten im Internetgeschäft

1.Der Verwalter der Personendaten der Kunden, die mit Hilfe des Internetgeschäfts gesammelt werden ist der Verkäufer.
2. Die Personendaten der Kunden, die vom Verwalter mit Hilfe des Internetgeschäfts gesammelt werden, werden zum Zweck der Realisierung des Verkaufsvertrags gesammelt, und wenn der Kunde dazu die Erlaubnis erteilt –auch zum Marketingzweck.
3. Die Empfänger der Personendaten der Kunden des Internetgeschäfts können sein:
a. im Fall des Kunden, der im Internetgeschäft die Postsendung oder Kurierendung nutzt, macht der Verwalter die gesammelten Personendaten des Kunden dem gewählten Transporteur oder Vermittler zugänglich, die die Sendung im Auftrag des Verwalters realisieren .
b. im Fall des Kunden, der im Internetgeschäft die Weise der elektronischen Zahlungen oder Zahlungen per Karte nutzt, macht der Verwalter die gesammelten Personendaten des Kunden dem gewählten Subjekt zugänglich, der die obenerwähnten Zahlungen im Internetgeschäft bedient.
4. Der Kunde hat das Recht auf Zugang zum Inhalt seiner Personendaten und auf ihre Korrektur oder Beseitigung.
5. Die Angabe der Personendaten ist freiwillig, aber keine Angabe der in den Vorschriften angezeigten Daten, die für den Abschluss des Verkaufsvertrags notwendig sind, macht den Abschluss dieses Vertrags unmöglich.

§ 14
Schlussbestimmungen

1. Die Verträge werden vom Internetgeschäft in der Deutsch abgeschlossen.
2. Der Verkäufer behält sich das Recht auf die Durchführung der Änderungen der Vorschriften aus den wichtigen Gründen vor, d.h. :Änderung der Rechtsvorschriften, Änderung der Weisen der Zahlung und der Lieferung – im Bereich, in dem diese Änderungen die Realisierung der Beschlüsse dieser Vorschriften beeinflussen. Über jede Änderung informiert der Verkäufer den Kunden mindestens 7 Tage vorher.
3. In den durch diese Vorschriften nicht regulierten Sachen finden die allgemeine geltenden Vorschriften des polnischen Rechts, besonders: des Zivilgesetzbuches; des Gesetzes über die Erbringung der Dienstleistungen auf dem elektronischen Weg; des Gesetzes über Rechte des Konsumenten, des Gesetzes über den Schutz der Personendaten die Verwendung.
4. Der Kunde hat das Recht auf die Nutzung der außergerichtlichen Weisen der Prüfung der Reklamation und des Geltungsmachung der Ansprüche. Zu diesem Zweck kann er mit Hilfe der Unionsinternetplattform ODR, die unter der Adresse : http://ec.europa.eu/consumers/odr/ zugänglich ist, eine Beschwerde einreichen.

error: